Regelmäßige Termine in der FGN 2018

Gottesdienst Sonntag
10.00 - 12.00 Uhr

Gebetsabend Donnerstag
19.30 - 21.00 Uhr

Jugendtreffen Freitag
19.30 - 22.00 Uhr

Hauskreise div. Tage
19.30 - 21.30 Uhr

Morgenandacht Mo-Fr.
7.30 -   8.00 Uhr

Gäste sind herzlich eingeladen!

28.05.2018

3300 km durch Afrika! Winfried Wentland und sein Team sind auf dem Weg in den Kongo


Wie du vielleicht weißt, befindet sich unser westafrikanisches „Headquarter“ in Lagos in Nigeria. Für die Organisation unseres „Trecks“, der aus 4 Lkws und einem geländegängigen Begleitfahrzeug bestehen wird, ist CfaN-Field-Director Winfried Wentland verantwortlich und zuständig. Er selbst fährt einen der Lkws und weiß, dass die Strecke durch 4 Länder einige Herausforderungen für Mensch und Technik beinhaltet. Mit ihm reist ein Team von 12 Mitarbeitern; mit dabei ist auch der neue CfaN-Mitarbeiter Markus Ahrnke, für den ein solch langer Trip eine Premiere ist, auch wenn er bereits in Calabar mit uns im Einsatz war. Die lange Reise beginnt in Lagos, in der riesigen Millionen-Metropole Nigerias. Die Planung und Organisation mit allen Zoll- und Visaformalitäten; den Transport-, Lager-, Sicherheits- und Versandfragen im Vorfeld, ist oftmals umfangreicher als man vermuten mag und kostet viel Zeit und Geduld. Bis zum 12. Mai muss alles geklärt sein, denn dann beginnt das Verladen, eine Millimeterarbeit, die jahrelange Erfahrung und viel Umsicht erfordert. Eine große Menge empfindliches technisches Equipment – in das du vielleicht sogar durch deinen Spenden mitinvestiert hast – muss effektiv und sicher verfrachtet werden. Unter anderem sind mehrere Generatoren zur Stromerzeugung mit umfassendem Zubehör und Kabeln dabei; ebenso die Lichtmasten und Leuchten für das Feld sowie Leuchten für Videoaufnahmen auf der Bühne. Dann sind die komplette Bühne mit Ständern, Bodenplatten und Geländer einzupacken und natürlich das Open-Air-Soundsystem mit den beiden 12 Meter hohen Soundtowers aus Aluminium mit allem Zubehör (u. a. die 45 Lautsprecher, Stahlseile, Seilwinden und mehrere Mischpulte). Seit November 2017 kommen nun auch die LED-Großbildschirme mit der gesamten Trägerkonstruktion und der dazugehörenden umfangreichen Technik dazu. Allein hierfür wird ein separater Lkw benötigt. Der Kamerakran mit Zubehör sowie die gesamte Videoausrüstung dürfen natürlich auch nicht fehlen, ebenso wie umfassendes Arbeitsmaterial, Werkzeug, Klimageräte und Lebensmittel. Und dann wird noch etwas ganz Entscheidendes mitgenommen, was auf keiner einzigen CfaN-Evangelisation fehlt: Hunderttausende von Nacharbeitsbüchern „Now That You are Saved“, davon diesmal die meisten in französischer Sprache. Die Strecke führt zunächst innerhalb Nigerias etwa 800 km nach Osten, um dann ca. 2000 km durch Kamerun und Gabun Richtung Süden zu verlaufen. In den letzten Maitagen wird das Team in Brazzaville, der Hauptstadt der Republik Kongo, erwartet, um dort alles für die Kampagne vom 7. bis 10. Juni vorzubereiten und aufzubauen. Das Land besitzt nur knapp 5 Millionen Einwohner, obwohl es flächenmäßig fast so groß wie Deutschland ist. Nach den Treffen – 3 Tage Feuerkonferenz für Pastoren und Leiter und 4 Tage Evangelisation – wird ab 11. Juni wieder abgebaut und verladen, um das Equipment Richtung Osten in die Hauptstadt des Landes, das ca. 520 km entfernt liegende Brazzaville zu transportieren und zwischenzulagern. Dort findet Anfang August die nächste CfaN-Großveranstaltung statt. Bis dahin kann die CfaN-Crew nach über einem Monat Einsatz Mitte Juni wieder nach Hause fliegen. Für diese Reise haben wir für dich etwas Besonderes vorbereitet. Greg Vandenberg wird als Fotograf, Kameramann und Reisebegleiter mit dabei sein und über die 3300 Kilometer lange Tour berichten. Auf unserer CfaN-Webseite und auf Facebook werden wir seine Beobachtungen, Videos, Fotos und Berichte veröffentlichen. Nicht verpassen! Erlebe eine spannende Reise durch Afrika fast live mit. Reise-Blog Winfried dazu: „Das wird ein harter Trip, der uns allen – und auch den Fahrzeugen – einiges abverlangt. Wir sind mit etwa 150 Tonnen Ladung unterwegs. Das ist keine Spazierfahrt und auch keine Safari, sondern anstrengende, staubige Arbeit!“ Winfried dazu: „Das wird ein harter Trip, der uns allen – und auch den Fahrzeugen – einiges abverlangt. Wir sind mit etwa 150 Tonnen Ladung unterwegs. Das ist keine Spazierfahrt und auch keine Safari, sondern anstrengende, staubige Arbeit!“ Jedes Mal, wenn du CfaN mit deiner Spende unterstützt – und keine einzige Gabe ist für uns klein oder unbedeutend –, trägst du dazu bei, dass wir unsere Technik wieder neu verladen können, um Ausrüstung, Mitarbeiter und Material auf die Reise ins Missionsfeld nach Afrika zu schicken. Winfried weiß, worum es bei den Einsätzen geht und wie wichtig der sorgsame Umgang mit den Spendengeldern ist: „Beim Team kommt bei solchen Reisen wirklich kein „Urlaubs-Feeling“ auf und wir machen das wahrhaftig auch nicht, um Abenteuer zu erleben. Wir alle sind überzeugt, dass durch unsere Arbeit erneut Hunderttausende von Menschen Jesus Christus als ihren ganz persönlichen Retter annehmen werden. Das treibt uns an und dafür lohnt sich jede Anstrengung und alles Schwitzen!“ Winfried Wentland Winfried Wentland Gerade in den Wochen vor dem Sommer, wenn die meisten Menschen ihre Urlaubsreise planen und Geld dafür zurücklegen, erleben wir bei CfaN mitunter ein finanzielles „Sommerloch“. Doch gerade jetzt fallen die Kosten für die Kampagnen im Juni und August an. Wenn es dir also möglich ist, in dieser Zeit finanziell mit anzupacken, wäre das ein echter Segen für uns. Bitte hilf mit, dass die Arbeit von Winfried und seinem technischen Team in der Republik Kongo zu einem riesigen Erfolg für das Reich Gottes wird, wenn Peter und ich in diesem Sommer das Evangelium in diesem wunderbaren und ungewöhnlichen Land klar und kompromisslos predigen. Es ist ein weiterer Schritt in der großartigen Vision, ganz Afrika errettet zu sehen!